Ein Engel für jede Friesoyther Landfrau

Die Vorstandssitzung war schon beendet -es war ja auch wieder mal spät geworden-, die Türklinke schon in der Hand, da hört man ein Vorstandsmitglied sagen: Wir müssen uns ja auch noch um den Weihnachtsgruß kümmern, können wir da in diesem Jahr, wo alles so anders ist, nicht mal etwas Besonderes machen“?

„Was meinst Du mit etwas Besonderes?“ „Keine Ahnung, so weit war der Gedanke noch nicht gereift.“

Spontan, wie so oft, sprudeln die ersten Ideen. Bis zum nächsten Treffen waren es dann so Einige: Kleine, große und größere Ideen. Das Thema Engel wurde uns immer sympathischer.

Gesagt, getan. Material bestellt und los geht’s. Gießen, schleifen, schneiden, kleben, schnacken, lachen, schreiben, rollen, einpacken, einladen, verteilen ….

viele verschiedene Orte zum Trocken

Ach nein – so einfach war es dann doch nicht, denn Corona bremste uns nach der ersten Lockerung, in der wir zwar keine Veranstaltungen mit Euch machen konnten, doch wir konnten uns als Vorstandsteam treffen, wieder aus. Die Engelaktion konnte nicht mehr gemeinsam an verschiedenen Abenden für Euch vorbereitet werden. So mussten das Rollen, Kleben und Einpacken dann doch bei jedem Vorstandsmitglied alleine zu Hause vollendet werden.

Diese Maske gab es für jede von uns
Danke Annegret

Am 21.11. strömten wir fünf Frauen vom Vorstandsteam in fünf Richtungen des Stadtgebiets in die Ortsgruppen zu unseren Landfrauen aus. Ordnungsgemäß, in extra von Annegret gefertigten „Schnutenpullis“ überbrachten wir den Engel, der jede Landfrauen gefunden hat und nunmehr nicht mehr von ihrer Seite weicht.

avatar

Petra Lampe

Ortsgruppe Friesoythe

Weitere Artikel

Ein Gedanke zu „Ein Engel für jede Friesoyther Landfrau

Kommentare sind geschlossen.