Garreler auf 3-Tages-Tour

09. 08. 2017

Ziel der Fahrt war Lübeck sowie Travemünde

Dass Lübeck nicht nur Marzipan zu bieten hat, erfuhren die LandFrauen aus Garrel auf ihrer 3-Tages-Tour. Bereits bei der Ankunft beeindruckte das berühmte Wahrzeichen der Hansestadt, und zwar das im Spätmittelalter errichtete und bis heute hin erhaltene  Holstentor.

 

Es folgte eine Stadtführung durch die historische Altstadt, vorbei an die ebenfalls aus Backstein erbauten Salzspeicherhäuser.

 

Charakteristische Windlöcher schmücken die Fassade des Rathauses. Ebenso mitten in der Stadt steht eine der fünf großen Kirchen, die prachtvolle Marienkirche. Die nicht mehr als Kirche genutzte St.-Petri-Kirche wird dennoch häufig besucht, denn in ihrem Turm befindet sich eine Aussichtsplattform, welche einen wunderbaren Blick über die ganze Stadt bietet. Kleine, idyllische Gassen, mit Felssteinen gepflastert, prägen das Bild der Stadt.

 

Nach der Ankunft im Hotel und einem Abendessen konnte der bei den Garreler LandFrauen obligatorische Bowle-Abend unter freiem Himmel starten. Ein idyllisch gelegener Platz im Grünen, direkt am mit kleinen Schiffen ankernden Stadtgraben, bot dafür den besten Rahmen.

 

Das Programm des  zweiten Tages begann für die LandFrauen mit einer Schifffahrt auf der Trave. Es folgte ein Besuch im Showroom der berühmten Rotter-Glas-Manufaktur. Hier informierte die Inhaberin, Frau Rotter, den interessierten Frauen viel Wissenswertes über die traditonelle Technik und Entstehung des berühmten Kugelbechers, den Schliff und erzählte Geschichten zu den Dekoren der Gläser. Bei den Produkten handelt es sich stets um in Handarbeit hergestellte Unikate. Aber auch Handtaschen, Schmuck und aus kostbaren Materialien hergestellte Textilien gehörten zum Angebot im Store und ließen die Herzen der Frauen höher schlagen.

 

Aber der Höhepunkt des Tages war wohl der Besuch im Café Niederegger mit Kaffee und der meisterhaften „Niederegger Nußtorte“, sowie einer Führung durch die Marzipanerie mit einer Konditorin, die den LandFrauen die Kunst der Gebäck-Kreationen sowie der vielfach händischen Herstellung der Produkte näher brachte. Es schloss sich die Möglichkeit zum Einkauf im Hause Niederegger mit einer Fülle von Marzipan und anderer Schlemmereien an.

 

Ziel des dritten Tages war der Badeort Travemünde an der Ostsee mit einer herrlichen, weitläufigen Strandpromenade. Bei der jedes Jahr Ende Juli stattfindenden „Travemünder Woche“,  einer international beliebten Segelsportveranstaltung, machten die Frauen sich einen Blick vom umfangreichen Landprogramm.

 

Auf dem Priwall liegt die berühmte Viermastbark „Passat“. Bei der Besichtigung erfuhren die Garreler von einem ehemaligen Kapitän, dass das 1911 fertiggestellte Segelfrachtschiff etliche Male das Kap Horn umrundete und oft monatelang auf Reisen war.   Als ehemaliger Zeitzeuge berichtete der Marineoffizier mit Begeisterung von den Touren sowie der früheren Arbeit auf dem Schiff. Eine Vorstellung davon erhielten die Frauen bei der Unterdeckbesichtigung sowie beim Blick in die zur Schau gestellten Kombüse, den Kajüten, Aufenthaltsraum und Kammern. Jetzt liegt das Schiff fest vor Anker und steht unter Denkmalschutz.

 

Im 117 m hohen Maritimhotel genossen die Garreler Landfrauen im 35. Stockwerk nicht nur Kaffee und Kuchen, sondern vor allem einen herrlichen Blick von oben, bevor die Teilnehmerinnen mit vielen Eindrücken schließlich die Rückfahrt antraten.

 

Fotoserien


Garreler auf 3-Tages-Tour (09. 08. 2017)

Veranstaltungen