Landfrauen blicken auf ein „turbulentes Jahr“ zurück

Kohlkönigin 2020: Antonia Tepe aus Klein-Roscharden mit ihrem „Hofstaat“

„Erst die Arbeit – dann das Vergnügen“ hieß es bei der diesjährigen Generalversammlung der Lastruper Landfrauen im geschmackvoll dekorierten Saal Westerhaus. Nach den offiziellen Regularien, den Berichten und Wahlen folgten der Auftritt der „Flotten Hosen“ – das Männerballett des Lastruper Karnevalsvereins -, das Kohlessen und die Wahl von Antonia Tepe zur neuen Kohlkönigin als Nachfolgerin von Edith Schlangen. Während der Vorstand weiterhin nach der Neuwahl im letzten Jahr im Amt ist, wurde Birgit Immeyerhoff zur neuen Kassenprüferin gewählt.

„Zuerst die Versammlung, dann gutes Essen, ein Liedchen singen, Getränke nicht vergessen, so werden wir den Abend starten“, in Versform hatte Kohlkönigin Edith Schlangen die rund 100 Landfrauen zur Generalversammlung begrüßt. Auch Landfrauen-Vorsitzende Annegret Timme versuchte sich als Poetin und bedankte sich bei allen engagierten Helferinnen bei den verschiedenen Veranstaltungen im vergangenen Jahr In ihrem Rechenschaftsbericht sprach die Vorsitzende von einem „turbulenten Jahr“. Höhepunkte seien der Abend mit der Kirchen – Kabarettistin Ulrike Böhmer, der 220 Besucher angelockt habe, das Scheunenkino in der Scheune der Familie Schröder an der Bokaerstraße, die Radtour zum Hof Ottenwess in Kneheim und die Fahrt nach Aurich zum Energie-, Bildungs- und Erlebnis-Zentrum (EEZ) gewesen. Der Abschluss in der ältesten Kneipe Aurichs „Zur ewigen Lampe“ sei „einzigartig“ gewesen.
„Ich fand, ein besonderes Highlight war der Besuch bei Gärtnermeister Olaf Schachtschneider und Landfrau Elise Plietsch (alias Dette Zingler) in Dötlingen“, so die Vorsitzende. Auch der Besuch der „Mystischen Nächte“ im Park der Gärten in Bad Zwischenahn sei trotz des Regens ein Erlebnis gewesen.
„Beim Weihnachtsmarkt in Lastrup haben wir uns intensiv engagiert. Den Erlös aus dem Verkauf von Kaffee und Kuchen haben wir der Kirchengemeinde St. Petrus für die Anschaffung von Krippenfiguren zur Verfügung gestellt“, informierte Annegret Timme.
Im Juli wurden die Bezirksfrauen als Dankeschön für ihr Ehrenamt zu einem Picknick bei der Aussichtsplattform Lager Hase, zum Schießkino Essen und zum Abschluss in der Heimatstube in Quakenbrück eingeladen. Als Bezirksfrauen wurden im Jahr 2019 bei dieser Gelegenheit Maria Berssenbrügge und Elisabeth Meyer verabschiedet.
Der Kassenbericht der Kassenführerin Rita Jakoby wies bei hohen Umsätzen einen guten Bestand auf. Die Kassenprüferinnen Karin Jakoby und Mechthild Osterkamp bestätigten eine korrekte Kassenführung, sodass die Entlastung des Vorstandes einstimmig ausfiel. Neue Kassenprüferin wurde Birgit Immeyerhoff, die die turnusgemäß ausscheidende Karin Jakoby ersetzt.
Im Jahr 2020 werden die Landfrauen nach aktuellem Stand auf keiner öffentlichen Veranstaltung Kaffee und Kuchen anbieten, da die Kirmes wohl ersatzlos entfällt und der Handwerkermarkt im St. Elisabethstift erst wieder 2021 stattfindet. In 2021 finden auch der Familientag des Oldenburger Münsterlandes in Lastrup und das Kunst- und Kulturfest im Dorfpark statt, wo die Landfrauen dann wieder gefordert seien. Mit einem Höhepunkt können die Lastruper Landfrauen bereits am 22. März 2020 aufwarten, gastiert dann der Gospel-Chor Cloppenburg unter der Leitung von Karsten Klinker in der St. Petrus-Kirche.


Mit dem Auftritt der „Flotten Hosen“ – das Männerballett des Lastruper Karnevalsvereins – unter Leitung von Eva Schlangen uns Sonja Smulczynski. und dem Kohlessen begann dann der unterhaltsame Teil der Generalversammlung. Mit Unterstützung von Memorykarten wurde die neue Kohlkönigin ermittelt. Antonia Tepe aus Klein-Roscharden hatte das passende Gegenstück zum farbenfrohen Regenbogen und löste somit Edith Schlangen ab.

Text: Aloys Landwehr Fotos: Nicole Kramer