Kino in rustikaler Atmosphäre – Scheunenkino lockte die Besucher

Als wäre es ein richtiges Kino: Im Foyer gab es stimmige Musik, kühle Cocktails und andere Getränke. Eine Popcorn-Maschine verbreitete ihren typischen Duft und lud zum Knabbern ein. Filmplakate, Filmrollen, Zeitschriften und Projektoren vermittelten Kino-Atmosphäre. An Stehtischen standen die Besucher und genossen die Minuten, bevor der Film begann.

Während der Filmvorführung wurden kinotypische Snacks durch die Reihen der Besucher gereicht. Die große Scheune auf dem Hof Schröder in Lastrup war zu einem richtigen Kino umgestylt worden. Wie im richtigen Kino gab es auch beim Scheunenkino einen Vorfilm, der das Löninger Kinomuseum, die „Kinotechnische Sammlung Dr. Heinz Dobelmann“, dessen Entstehung, die aktuelle Ausstellung und Angebote für Besucher und Interessierte beschreibt.

Als Hauptfilm hatten die Landfrauen den französischen Spielfim von 2015, „Birnenkuchen mit Lavendel“ des bekannten Regisseurs Eric Besnard mit Benjamin Lavernhe und Virginie Efira in den Hauptrollen, ausgesucht. Präsentiert wurde dieser vom Mobilen Kino Niedersachsen aus Oldenburg. Dass „Birnenkuchen mit Lavendel“ bis zum Schluss gut unterhält und trotz der sonnendurchfluteten Kulissen („Wunderschöne Landschaftsbilder aus der Provence“, zeigten sich die Besucher begeistert) nie in den Kitsch abdriftet, liegt neben den beiden Hauptfiguren vor allem an der köstlichen Situationskomik. Schüchterne Annäherungen und kleinere Reibereien bilden das Herzstück der Geschichte.

„Durch die gefühlvolle, leise und ruhige musikalische Untermalung in Kombination mit Bildern vom Blütenmeer der Birnenbäume, bunten Sommerblumen, endlosen Lavendelfeldern und luftig lockeren Wolkenformationen am strahlend blauen Himmel entrückt der Film die Zuschauer in eine beinahe märchenhafte Welt. Die Kinobesucher waren begeistert und ließen sich gerne mitnehmen in die se Welt voller Leichtigkeit“,schwärmte die Vorsitzende der Lastruper Landfrauen, Annegret Timme. Denn gerade auch das Thema „Asperger-Syndrom“ wurde hier auf sehr symphatische Art dargestellt, auch wenn der Abend im Scheunenkino, die Kombination von Kino und Scheune, die Location und das passende Drumherum für viele im Mittelpunkt stand. Die Idee der Landfrauen jedenfalls kam bei allen Besuchern gut an.

Text: Aloys Landwehr Fotos: Annegret Timme