„Körpersprache sollte Schulfach werden“

Fast 100 Landfrauen erlebten spannenden Vortrag von Ingeborg Pflicht

Fast 100 Landfrauen lockte der von Ingeborg Pflicht gehaltene Vortrag „Lebendige Körpersprache“ ins Linderner Pfarrheim.

„Unsere Sprache beherrschen wir, aber die Bedeutung unserer Körpersprache wissen nur die wenigsten Menschen zu interpretieren, aber gerade  mit Hilfe der Körpersprache kann man die eigene Wirkung auf seine Mitmenschen optimieren“, erläuterte sie.

Humorvoll und mit vielen vorgeführten Beispielen brachte die ehemalige Lehrerin ihren gespannt lauschenden Zuhörern die Bedeutung der Körpersprache im Alltag näher.

„Wenn man etwas über Körpersprache weiß, ist jede Beziehungsebene in der Kommunikation, also in der ganzen Gesellschaft viel einfacher“, so Ingeborg Pflicht – auch die zwischen Frau und Mann und die zwischen Eltern und ihren Kindern. Deshalb ist sie der Meinung, Körpersprache gehöre schon als Unterrichtsfach in die Grundschule. Die Bedeutung der Körpersprache habe auch schon die Wissenschaft anerkannt und so gebe es schon Lehrstühle in ganz Deutschland.