„Tradition ist nicht das Halten der Asche, sondern das Weitergeben der Flamme“

 

 

 

 

 

Vortrag mit Rechtsanwalt u. Notar Werner Kessing aus Ramsloh

Erben/Vererben – Was ist bei der Hofübergabe zu beachten? Testament – Notariell beurkunden oder eigenhändig?

Des Weiteren gewinnt das Thema Betreuung immer mehr an Bedeutung, hier allen voran die Vorsorgevollmacht, mit der man bestimmt, wer eine Entscheidung treffen soll, wenn man es selber nicht mehr kann. Brauche ich eine Patientenverfügung?

Mit Herrn Kessing hatte der LandFrauenverein Garrel einen Fachmann eingeladen, der an diesem Abend über wichtige Themen referierte, die zu gerne verdrängt werden:

Erben/Vererben – Hier zeigte Herr Kessing den Weg der gesetzlichen Erbfolge auf, erläuterte das Ehegattenerbrecht, ging die Erben der verschiedenen Ordnungen durch, wem welcher Pflichtteil zusteht und erklärte den Zuhörern auch den Begriff des Zugewinnausgleichs.

Beim eigenhändig verfassten Testament sei vor allem wichtig, Formmängel zu vermeiden, um Streitigkeiten nach der Eröffnung aus dem Wege zu gehen. Dass daher ein notarielles Testament Vorteile bietet, da eine rechtliche Beratung garantiert ist, konnte Herr Kessing anhand einiger Beispiele einleuchtend darlegen. Auch entfällt ein aufwendiger  Erbscheinsantrag.

Für welche Fälle eine Vorsorgevollmacht von großem Vorteil sei, damit keine Betreuung angeordnet werden muss und was eine Patientenverfügung beinhaltet, war ein weiteres Thema des Abends. Notar Kessing definierte den genauen Inhalt einer bei ihm hinterlegten Patientenverfügung und sensibilisierte die vom Landfrauenverein Geladenen für die Wichtigkeit der in dieser Bestimmung zu benennenden Vertrauensperson.

Zum Schluss ging der Referent noch auf das Landwirtschaftsrecht bzw. das Höferecht ein.

Versorgt mit viel Information und dem festen Vorsatz, für später vorzusorgen, gingen die Zuhörer an diesem Abend nach Hause.

avatar

Anne Behrens

Ortsgruppe Garrel

Weitere Artikel