Alt werden mit einem Lächeln im Gesicht

Humorvoller Vortrag gegen Alltags- und Altersbeschwerden

Einen vergnüglichen Abend erlebten jetzt die Lastruper Landfrauen.Die Diplompädagogin für Erwachsenenbildung Maike Carls würzte ihren Vortrag über das „Älter werden mit Humor“ mit zahlreichen witzigen Anekdoten, so dass die Lachmuskeln arg strapaziert wurden. Darüber hinaus gab es auch aufschlussreiche und inspirierende Denkanstöße.

So betonte die Referentin, dass man mit einem aufrechten Gang und einem Lächeln im Gesicht dieses Lächeln auch zurückbekomme. „Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus. Wobei nicht der Wald anfängt zu rufen, das muss von einem selber ausgehen“, erklärte sie lächelnd. Carls empfahl den weiblichen Alltags- und Altersbeschwerden Positives entgegenzusetzen. „Das ewig schlechte Gewissen ist wie ein Elefantengedächtnis und begleitet vor allem uns Frauen bis ins hohe Alter, ganz besonders in der Nacht. „Und nachts sind die Gedanken nicht nett“, weiß sie. Dann würden einem die typisch deutschen Klisches wie Ordnungsliebe, Fleiß, Sparsamkeit und Effiziens einholen. „Legen wir diesen Perfektionismus etwas zur Seite. Dann wird unser Alltag entspannter, auch im Alter“ empfahl Maike Carls und übte mit den Landfrauen das Lächeln ein.

Text: Matthias Ellmann