Landfrauen haben keine Nachwuchssorgen

Gut besuchte Generalversammlung in Emstek / Expertin gibt Tipps für den Kleiderschrank

Die Landfrauen werden angeführt von Monika Knagge, Irmgard Lüske, Angela Timmen und Maria Menke. Menke löst Elisabeth Warnke ab (von links).

Auf ein erfolgreiches Jahr blickte der Landfrauenverein Emstek während der Mitgliederversammlung zurück. Auch nach 67 Jahre hat der Verein keine Nachwuchssorgen. Die erste Vorsitzende Monika Knagge begrüßte die 110 Gäste und bedankte sich bei dem gesamten Vorstand für seinen großen Einsatz im vergangenen Jahr.
In ihrem Jahresrückblick erinnerte die Schriftführerin Angela Timmen an die vielen kulturellen Veranstaltungen, sowie an informative und gesellige Treffen. Als Höhepunkt wurde das Kaffeehauskonzert im Januar 2017 sowie die Fahrt zum Packhaustheater genannt. Irmgard Lüske stellte den Kassenbericht vor und Christine Richter wurde zur neuen Kassenprüferin bestimmt.
Maria Menke löste nach einem „Praktikumsjahr“ – wofür Angela Timmen ihr ein „Praktikumszeugnis“ überreichte – Elisabeth Warnke ab, die auf eigenem Wunsch den Vorstand verlässt.

Wie sich Ordnung in den Kleiderschrank bringen lässt, verriet im Anschluß Margret Emke, hauswirtschaftliche Beraterin der Landwirtschaftskammer. Sie weiß: „Ein gut sortierter Schrank spart Zeit und Geld. Denn er ist die einzige Möglichkeit, alles zu tragen, was man besitzt, weil man es wiederfindet.“
Damit der Schrank nicht dauerhauft zum Bermuda-Dreieck wird, muss er zunächst einmal gründlich entrümpelt werden. Beim Sortieren riet Margret Emke zu vier Stapeln: In den ersten kommen die Sachen, die ganz rausfliegen. Alles was noch gebraucht wird, Sachen die geändert werden sollen und Kleidungsstücke, die (im Moment) nicht passen, werden jeweils gesondert gestapelt.
Margret Emke beließ es nicht bei Inspektionstipps. Sie zeigte an vielen Beispielen, wie Frauen sich vorteilhaft kleiden und dabei „kleine Mängel“ vertuschen können. Ihre Devise: „Stil ist Stimmigkeit“, d.h. die Kleidung müsse zur Person passen. Eine vorteilhafte Kleidung bringe die Figur ins Gleichgewicht. Entscheidend für das Erscheinungsbild seien auch die Schuhe, Accessoires, die Kombination des Ganzen und ein gepflegter Kopf. „Denn der guckt immer raus, egal was man anzieht“, sagt Margret Emke.