Tropische Temperaturen in der Wildeshauer Geest

Emsteker Landfrauen mit dem Rad unterwegs

Knapp 100 Kilometer legten die Emsteker Landfrauen am heißesten Wochenende im Jahr 2016 zurück. Ziel war das Künstlerdorf Dötlingen.

Radtour im August

Gestartet wurde am Freitagmorgen in Emstek. Nach einem kleinen Frühstück im Landcafe in Repke ging es dann auf zum Peter-Pan-Garten in Visbek.
IMG_1467Auf 10.000 Quadratmeter hat der ehemalige Gärtnermeister und Schwimmmeister Ernst Kalvelage einen mit Spazierwegen durchzogenen parkartigen Wald angelegt. 600 angepflanzte Eiben und Bäume aus aller Welt haben hier ihre Heimat gefunden.

IMG_1470

 

 

Nach ausführlichen Berichten rund um die Entstehung stand dann das Mittagessen im Cafe „Tante Emma“ in Visbek an.

 

Auch am Nachmittag durfte eine Besichtigung nicht fehlen. Hier wurden wir in der renommierten Privatschule Gut Spascher Sand in Wildeshausen erwartet. Hier handelt es sich um eine staatlich anerkannte Privatschule mit Kindergarten, Grundschule, integrierter Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe. Gegründet wurde diese im Jahr 2004 von dem Maschinenbauunternehmer Wolfgang Rixen.

IMG_1489

 

Unterrichtet wird hier in Anlehnung an die Pädagogik Maria Montessori. Hierbei wird auf die individuelle Förderung jedes Einzelnen gesetzt.

 

 

Mittlerweile waren die Temperaturenauf 35 Grad geklettert und die Sehnsucht nach einer Dusche war groß. Deshalb wurde das Übernachtungsziel, das „Landhotel“ in Dötlingen anvisiert. Vorbei an Feldern, Wiesen und den Hunteniederungen erreichten die Landfrauen am frühen Abend das Künstlerdorf.

Nach einem schönen Ausklang mit Grillbufett und „Dötlinger Püttengeist“ waren am Samstagmorgen alle 33 Damen wieder startklar.

IMG_1498Um 10 Uhr begrüßte Frau Kuhlmann, eine Landfrau und Gästeführerin aus Großenkneten, die muntere Gruppe. Diesmal ging es zu Fuß durch das imposante Dorf. Reetgedeckte Fachwerkhäuser, die mittelalterliche Feldsteinkirche sowie das größte Fachhallenhaus Nordwestdeutschlands, der Tabkenhof, wurden bestaunt. Auch die Geschichte Dötlingens kam nicht zu kurz.

In den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts bildete sich hier eine Künstlerkolonie, die für ihre Landschaftsmalerei bekannt wurde. Noch heute leben Künstler im Dorf und gestalten mehrmals im Jahr gut besuchte Events.

Gespickt mit vielen Informationen ging es dann mit dem Rad zum Mittagstisch.
IMG_1536 Dieses wurde im Cafe „Bauer Uwes lütje Deel“ eingenommen. Iris und Uwe Abel sind bekannt aus der Serie „Bauer sucht Frau“.

IMG_1544

 

Am Nachmittag stand dann der Endspurt bevor. Begleitet vom Gästeführer Jan Oltmanns, auch bekannt als Rüths Jan, ging es auf nach Ostrittrum.

 

 

IMG_1546

 

Dr. Jan Aschenbeck betreibt dort eine Pilotanlage, in der Oldenburger Buntbarsche gezüchtet werden. Hier erfuhren die Damen viel Wissenswertes über die Aquakultur.

 

 

Nach den Fischen folgte im Ortsteil Hagel eine Alpakazucht. Auf humorvolle Art und Weise berichtete der Besitzer Heinz Bakenhus über den ausgefallenen Betriebszweig.

IMG_4571

 

 

Liebling aller war das 24 Stunden alte Alpakafohlen.

 

 

IMG_1564
Nach den außergewöhnlichen Besichtigungen stand dann die Kaffeetafel in der Scheune von Anke Hesselmann an. Hier servierte uns die Landfrau ihre leckeren selbstgemachten Torten.

 

 

Spontan ergab sich dann eine weitere Besichtigung. Das neu erbaute Asylantenheim in Gartherfeld. Dieses bietet Platz für 66 Personen und steht kurz vor der Fertigstellung.

Mit einem großen Applaus an das Vorbereitungsteam wurden dann die letzten Kilometer in Angriff genommen.