Apfeltrester gesunde Ergänzung des Schweinefutters

RADTOUR Emsteker Landfrauen zu Besuch auf dem Wilhelminenhof in Büschel

Unbenannt

Insbesondere die Schweinehaltung interessierte die Emsteker Landfrauen auf dem Hof der Familie Balz. Foto: Angelika Balz

Aus der Region für die Region“, nach diesem  Motto betreibt die Familie Balz den einzigen Arche-Hof im Landkreis Vechta. Gleich 80 Landfrauen hatten sich auf den Weg gemacht, um diesen zu besichtigen.

IMG_1305
Doch zu Beginn durfte das leibliche Wohl nicht zu kurz kommen. Hierfür hatte die Familie Balz die Kaffeetafel in der Hofscheune vorbereitet. Leckere Kuchen mit Früchten von den eigenen Plantagen waren im Angebot.

IMG_3521

Gestärkt und in Begleitung von Michael Balz machte sich die Gruppe dann auf in Richtung Weide. Hier leben vom Aussterben bedrohte alte und gefährdete Haustierrassen. Die Haltung und Zucht von teilweise jahrhundertalten Nutztierrassen ist einer der Schwerpunkte des Betriebes. Seit 2008 führt das Ehepaar Balz den 30 Hektar Betrieb in Büschel. Als Direktvermarkter mit eigenem Hofladen und vielen verschiedenen Obstsorten im Anbau, gibt es auf dem Hof jede Menge Arbeit.

Die Grundidee der Bewirtschaftung ist ein möglichst geschlossener Betriebskreislauf. Es entsteht ein Gleichgewicht zwischen Tieren, Pflanzen, Menschen und dem Boden.
So ist der Landwirt in der Lage ressourcenschonend und nachhaltig zu wirtschaften. Ein gutes Beispiel ist die komplette Verwertung der Apfelernte auf dem Hof.
Das, was nicht in den Verkauf geht bzw. zu Apfelsaft verarbeitet wird, wird als Apfeltrester an die Schweine verfüttert. Dieses ist nicht nur lecker für die Schweine, sondern darüber hinaus eine gesunde Ergänzung zum Futter.
Nach der zweistündigen, kurzweiligen Informationsveranstaltung waren sich die Damen einig. Dieses Projekt ist nur mit Enthusiasmus und Unterstützung der Familie zu bewältigen.
„Hier könnten wir noch länger bleiben“  so das Fazit der Emsteker Landfrauen.

IMG_3523

Doch die Radtour hatte noch mehr Ziele. Über Hausstette und Vestrup ging es dann zum Betrieb Rahl nach Schwichteler. Dort wurde die traditionelle Maibowle serviert. Natürlich wurde auch deren Garten in Augenschein genommen.

Im neu renovierten Restaurant Schute in Emstek ging bei einem leckeren Abendessen dann der Tag zu Ende.