Zurück aus Hamburg, mit Urkunde und Scheck im Gepäck

Der Deutsche LandFrauenverband (dlv) zeichnet die Gewinnerinnen des Wettbewerbs zur Mitgliederentwicklung aus.

Der Deutsche LandFrauenverband
(dlv) zeichnet die Gewinnerinnen des Wettbewerbs zur Mitgliederentwicklung aus.

Anlässlich des dlv-Abendempfangs im Rahmen der Mitgliederversammlung in Hamburg zeichnete dlv-Präsidentin Brigitte Scherb am Mittwoch die diesjährigen Gewinner des Wettbewerbs zur erfolgreichen Mitgliederentwicklung „Mehr LandFrauen für’s Land“ aus.

Die Emsteker Landfrauen gehören zu den drei Hauptgewinnern 2015 mit ihrem Beitrag:
Kartoffelnachmittag für Jung und Alt – Landfrauenverein Emstek (Weser-Ems)

Junge Frauen haben immer weniger freie Zeit – das brachte die LandFrauen aus Emstek auf eine Idee: Warum nicht eine Veranstaltung durchführen, auf der Mütter mit ihren Kindern teilnehmen können. Um auch die älteren Mitglieder nicht auszuschließen, durften auch Großmütter mit ihren Enkelkindern mitmachen. Die Veranstaltung sollte außerdem dazu dienen, neue, in erster Linie junge Frauen auf die LandFrauen aufmerksam zu machen. Die Jury hob besonders die analytischen Überlegungen, die generationenübergreifende Aktion und die damit erreichte Öffentlichkeitsarbeit für die Landwirtschaft hervor.
„Wir brauchen motivierte Mitglieder, die sich für das Leben auf dem Land einsetzen. Diese zu gewinnen, ist für unsere Vereine eine große Herausforderung. Mit dem Wettbewerb soll gezeigt werden, was für gute Beispiele es bereits gibt. Davon können sich auch andere Vereine inspirieren lassen“, so Brigitte Scherb zum Hintergrund des Wettbewerbs.

Zum zweiten Mal verlieh der dlv die Auszeichnung zur erfolgreichen Mitgliederentwicklung. 31 LandFrauenvereine beteiligten sich mit 41 Aktionen in den Kategorien Junge Frauen, Gute Vereinsarbeit, Mehrwert, Öffentlichkeitsarbeit und persönliche Ansprache. Die ersten drei Plätze zeichnete der dlv mit je 500 Euro für die Vereinsarbeit aus. Die Plätze vier bis zehn wurden mit je 100 Euro belohnt. Entschieden über die Vergabe der Preise hat eine Jury, bestehend aus Vera Backes (Geschäftsführerin des Landesverbands SaarLandFrauen), Dr. Waltraud Böden (ehemalige Geschäftsführerin des LandFrauenverbands Weser-Ems) und Hiltrud Snelinski (ehemalige Vorsitzende des LandFrauenverbands Sachsen).