Landfrauen werden zu Kaffeeexpertinnen

Emsteker Landfrauen zu Besuch im Niedersachsenpark

Zur Fahrt in den Niedersachsenpark hatten die Landfrauen Emstek am 15. Juni eingeladen. Auf dem Programm stand zunächst die von Mathias Meyer, Marketingleiter im Park, geleitete Führung.

 

Das Gewerbegebiet liegt unmittelbar an der A 1. Im Endausbau werden der Wirtschaft 412 Hektar zur Verfügung stehen. Es sollen dort 7000 Arbeitsplätze geschaffen werden. Firmen wie Adidas und Grimme sind seit Jahren dort ansässig und viele weitere Betriebe stehen in den Startlöchern.

 

 

 

In der Joliente Erlebnis-Kaffeerösterei erwartete die Damen dann eine Verkostung selbst gerösteter Kaffeesorten aus Indien, Brasilien, Costa-Rica usw. Serviert wurde dazu leckerer Kuchen aus dem im Park ansässigen Unternehmen „Pretty-Cakes“.

 

Ich bin für die Rösterei verantwortlich und mit Kaffee aufgewachsen, meinte Hennig Schmidt, Firmeninhaber und Röstmeister, schmunzelnd.

Joliente röstet in einem Jahr die Menge Kaffee, die bekannte Röstereien in einem Tag rösten. Auch als kleine Rösterei könne er mit seinen vollautomatischen Anlagen mehrere tausend Kilogramm in der Woche rösten. Schmidt erklärte die Kaffeeröstung sehr ausführlich und anschaulich, sodass die Führung durch die Rösterei zu einem Erlebnis wurde. Er ging auf die Kaffeepflanze, die Anbauländer, die Befüllung der Trommelröster, den Röstvorgang und auf die Befüllung der Verpackungsmaschine ein. Ein Schwerpunkt ist die Herstellung von magenfreundlichem Kaffee. Das erreicht man dadurch, dass der Kaffee weniger heiß und dafür länger geröstet wird, so Schmidt.
Nach diesem Besuch waren sich alle einig: Diese Erlebnis-Kaffeerösterei trägt ihren Namen zu Recht.

Den Abschluss bildete die Fahrt zum Meyerhof in Mühlen. Hierbei handelt es sich um einen der schönsten Höfe in Mühlen. Nach Aufzeichnung der Kirche lebt die Familie Meyer seit 1525 auf dem Hof. Eigentümer ist heute Dr Bernd Keine. Durch umfangreiche Renovierungen und Restaurationen versetzten sie den Hof in den jetzigen Zustand. Ein Bestandteil des ca. 3 Hektar großen Landschaftsparks ist die Wassermühle, die mit einem funktionsfähigen Wasserrad und Mahlwerk ausgestattet ist. Parkbäume aus allen Ländern, großflächige Staudenrabatten und Wildstaudenpartien begleiten die Parkwege und Teiche.

Auf dem historischen „Meyerhof“ ist ebenfalls die Firma Kreuzritter angesiedelt. Das Unternehmen ist das Gemeinschaftsprojekt eines Mediziner, eines Ernährungswissenschaftlers und eines Spirituosenexperten.  Gemeinsam haben sie sich der Aufgabe verschrieben, hochwertige Kräuterliköre, Liköre und Aquavite zu kreieren. Zum Abschluss des Tages warteten leckere Cocktails aus dem Hause Kreuzritter auf die Emsteker Landfrauen.

Maigang mit Spargelessen

Unser diesjähriger Maigang fand am 29. Mai bei super Wetter statt.

Es ging beim Heimathaus los in Richtung Garten einer unserer Landfrauen.

Dort bestaunten wir den tollen Schwimm-Teich und noch einige andere Attraktionen.

Mit leckerer Altbierbowle stärkten wir uns für den zweiten Teil des Ganges, der uns zurück ins Heimathaus führte. Dort gab es leckeren Spargel und wir ließen den Abend gemütlich ausklingen.

 

Maibowle, Mühlenteich und Musterküche

Oder wie Maria so schön sagte, die M-Tour mit Monika.

Emsteker Landfrauen besuchen die Gemeinde Visbek.

Auf eine Radtour in die Nachbargemeinde Visbek ließen sich über 70 Frauen des LandFrauenverein Emstek ein. Das erste Etappenziel war die Gärtnerei Zurhake im Ortsteil Erlte, eines von 13 Bauernschaften der Visbeker Gemeinde.

Doch auch die Kaffeetafel mit leckerem Tortenbufett durfte nicht fehlen. Hierfür hatte das Vorbereitungsteam die Gaststätte Bramlage in der Ortsmitte Varnhorns ausgewählt. Als Highlight erwies sich die Besichtigung der festlich geschmückten Eventscheune. Diese war vor 5 Jahren aus einem  ehemaligen Wirtschaftsgebäude mit außergewöhnlichem Rundbogendach entstanden.

Einen weiteren Boxenstopp gab es dann auf dem Hof Hubbermann, der mit seinem Mühlenteich und der Hubertusmühle die Reisegruppe begeisterte. Bei einer süffigen Maibowle berichteten die Gastgeber über den mehr als 500 Jahre alten Familienbesitz im Ortsteil Siedenbögen. Nachdem das Mühlengebäude 2007 bis auf die Grundmauern niederbrannte, wurden an gleicher Stelle idyllische Ferienwohnungen errichtet.

Das Möbelhaus Debbeler war dann der nächste Programmpunkt der radelnden Landfrauen. Hier wurden sie vom Ehepaar Debbeler und ihrem Team im Küchenhaus erwartet. Bereits in der 3. Generation befindet sich das Möbelhaus in Visbek.

Als kleines Handwerksunternehmen angefangen, hat es sich zu einer festen Größe in Südoldenburg entwickelt. Nach einem Sektempfang und vielen Informationen durch den Geschäftsführer Georg Debbeler, führte ein Mitarbeiter die Damen in die Welt der Küchen ein. Dampfgarer, Dunstabzugstechnik und viele Neuigkeiten weckte das Interesse. Nach der Verköstigung eines Spargelsalates, wobei dieser im Dampfgarer gegart wurde, ging es dann zum letzten Programmpunkt, dem Radlerbüfett bei „Zittermann“ in Erlte.