avatar

Über Angela Timmen

Ortsgruppe Emstek

Leseabend inmitten von Blumen

Besucherinnen lauschen Herbst-Geschichten

Die Emsteker Landfrauen haben jetzt einen literarischen Abend an einem ungewöhnlichen Ort erlebt. Der Vorstand hatte zu einem blumigen Leseabend in die Gärtnerei Lüske nach Höltinghausen eingeladen, der ganz unter dem Motto „Gemeinsam schmökern, stöbern und schlemmen“ stand.

 

Weiterlesen

Maritimer Abend begeistert 175 Landfrauen.

Bürgermeister Fischer präsentiert als Überraschungsgast seinen „Fang“

Text: Sigrid Lünnemann; Fotos: Karin Averbeck und Angela Timmen

Mit einer „Meerwasserbowle“

 

und einem herzlichen „Ahoi und herzlich willkommen auf der MS Frieling“ begrüßten „Kapitänin“  Monika Knagge und ihre Vorstandscrew die Gäste beim Maritimen Sommerabend der Emsteker Landfrauen. Weiterlesen

Fahrt ins Blaue“ führte Emsteker Landfrauen in die ganze Welt.

Einen erlebnisreichen Nachmittag gab es für  51 Landfrauen aus Emstek. Zunächst ging es zu Imelda`s Stubencafé in Dahlinghausen/Damme. Dort wurden wir mit einem reichhaltigen Tortenbuffet verwöhnt, bevor es weiterging in den früheren Stiftort Levern in der Gemeinde Stemwede.

Vor Ort begrüßte uns Friedrich Klanke, Vereinsvorsitzender des Mühlenkreises Minden-Lübbecke,  auf dem malerischen Mühlengelände und erläuterte den Landfrauen die Geschichte der Kolthoffschen Hofmahlmühle sowie die Entwicklung des Projekts, das durch viel ehrenamtliche Arbeit unterstützt wird.

Im Anschluss führte er die Reisegruppe noch durch den historischen Ortskern mit der sehenswerten Kirche und den noch original erhalten gebliebenen Kurienhäusern aus der Stiftszeit.

 

 

 

 

 

 

Ein weiterer Höhepunkt war dann der Besuch bei „Rila erleben“, ein 2007 eröffnetes Tagungs- und Eventcenter, das neben vielen kulinarischen Veranstaltungen durch eine Vielzahl von Themengärten beeindruckt.
So konnten die Landfrauen nach einem Aufenthalt in der griechischen Arena für einen besinnlichen Moment in einer chilenischen Kirche in den Anden innehalten um dann über einen Umweg in einem afrikanischen Dorf italienischen Wein in einer toscanischen Taverne genießen.

Daneben gab es die „Rila Feinkostwelt“ zu entdecken, die den Freundinnen der feinen Kochkunst eine einzigartige Auswahl an Feinkostartikel bot. Angeregt von den vielen Eindrücken trat man beschwingt die Heimreise an, auf der natürlich kleine „Landfrauensnacks“ nicht fehlen durften.